Berlin - „36,6 Grad“, ruft Stefan Küter von seinem Platz hinter der Rezeption hervor und gewährt Zutritt zur Lobby des Aeronaut. Zuvor hatte ein an der Decke angebrachter Thermoscanner vor dem Eingang des Apartmenthotels die Körpertemperatur gemessen. Ein Fieberscreening als Eintrittskarte zu einem Gebäude – was seit Beginn der Corona-Pandemie an einigen Orten längst nicht mehr wegzudenken ist, markiert im Aeronaut nur die erste von vielen Sicherheits- und Hygienestandards.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.