Marco F., Industriemechaniker und Wasserballer, bezeichnet sich als absoluten Familienmenschen. An die Tat in der Nacht  zum 10. April 2019 und die 50 Messerstiche erinnert er sich nicht mehr, sagt er.
Foto: Katrin Bischoff

Potsdam - Das Kind, das den Notruf gewählt hat, spricht mit weinerlicher Stimme. „Meine Mama wird gerade umgebracht“, sagt es. „Wo ist das?“, fragt der Mann am anderen Ende der Leitung. Pappelweg, antwortet das Mädchen. Es sagt dann, wie es heißt. Und beantwortet die Frage nach dem Alter. „Neun.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.