Theodor Fontane in Neuruppin – mit Schal und Mütze.
Foto:  Imago/Winfried Rothermel

Neuruppin - Es ist Mittwoch in Neuruppin – dieser schönen, kleinen Stadt im Norden von Brandenburg, die einst gern als preußischste aller Preußenstädte bezeichnet wurde. In der heutigen Zeit sieht sie an den Wochenenden durchaus auch mal ein paar Touristen, ist sonst aber deutlich verschlafener als zum Beispiel das nicht allzu weit entfernte Rheinsberg. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.