Die Berliner Senatsbildungsverwaltung macht den juristischen Streit um kopftuchtragende Lehrerinnen an staatlichen Schulen nun endgültig zum Kulturkampf. Sie hat die bekannte Menschenrechtsaktivistin Seyran Ates, die gerade eine liberale Moschee für Männer und Frauen gegründet hat und der islamischen Welt eine sexuelle Revolution anempfiehlt, als neue Rechtsanwältin verpflichtet. Im Auftrag des Landes Berlin soll Ates, 54, nun eine weitere Klage einer kopftuchtragenden Lehrerin abwehren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.