Berlin - „Nett hier“, heißt die Werbung auf einem BVG-Bus der Linie 100, „aber waren Sie schon mal in Baden-Württemberg?“ Volker Ratzmann, nach einem Putsch des linken Parteiflügels zurückgetretener Fraktionschef der Grünen im Abgeordnetenhaus, wird künftig beides haben: das nette Berlin – und Baden-Württemberg. Er kündigte bei der Fraktionsklausur der Grünen am Freitag an, er werde sein Mandat im Berliner Landesparlament niederlegen und künftig als Koordinator für Bundesangelegenheiten in der Berliner Landesvertretung Baden-Württembergs arbeiten. Nachdem es mit der Etablierung der angedachten zweiten grünen Landeschefin in Deutschland, Renate Künast,in Berlin nicht geklappt hat, wechselt Ratzmann jetzt in den Amtsbereich des ersten grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann. Der übernimmt in diesem Herbst turnusgemäß den Posten des Bundesratspräsidenten.

Familientechnisch praktisch und finanztechnisch nützlich

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.