1987 waren die Kriegsreparaturen vollendet. Eine Kugel ist neu befüllt.
Foto: Stiftung Stadtmuseum Berlin/Oliver Ziebe

Berlin-Mitte - Wo könnte ein Schatz sicherer aufbewahrt werden als in 81 Metern über dem Erdboden an der Spitze eines Kirchturmes? So war es weithin üblich, historische Zeugnisse, Dokumente oder Münzen, dort unterzubringen und der Nachwelt zu überliefern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.