Berlin - Am heutigen Sonntag haben sich mehrere hundert Menschen ohne Hosen am U-Bahnhof Frankfurter Allee getroffen und sind in mehreren Gruppen mit der Bahn quer durch die Hauptstadt gefahren. 

Das Ganze war ein lustiges Schauspiel in der Öffentlichkeit und hat so einige angezogene Fahrgäste zum Schmunzeln gebracht. 

Die Idee der hosenlosen U-Bahn-Fahrt stammt eigentlich aus New York. 2008 sind Berliner Initiatoren darauf gestoßen, vier Jahre später brachten sie die Aktion in die Hauptstadt.

Der „No Pants Subway Ride“ ist ein weltweites Event von Improv Everywhere und findet jährlich Anfang Januar statt. Denn im Sommer würde es kaum auffallen, dass die Teilnehmer keine Hosen anhaben. (BLZ)