Es ist ein unscheinbares Haus, in dem Willi B. mit seiner Ehefrau lebt. Die Fassade ist alt und grau verputzt. Weiße Gardinen hängen hinter den Fenstern. Das Bellen eines Hundes ist durch den Lärm einer nah gelegenen und vielbefahrenen Straße zu hören. Willi B. lebt hier im Landkreis Märkisch-Oderland seit Jahrzehnten ruhig und eher zurückgezogen. Mit der Ruhe ist es vorbei, seit Mitte Oktober die Polizei und ein Krankenwagen auf das Gehöft fuhren. Vier Kriminalbeamte und ein Staatsanwalt standen mit einem Durchsuchungsbefehl vor der Tür von Willi B., der nicht verstand, was die Männer von ihm wollten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.