POTSDAM - Ein ernst gemeintes Angebot ist es sicher nicht gewesen. Eher eine Werbe-Aktion, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Als die Umweltorganisation Greenpeace im Oktober 2015 ankündigte, von Vattenfall die Braunkohlesparte in der Lausitz übernehmen zu wollen, schüttelten die Manager des schwedischen Staatskonzerns wohl nur verwundert den Kopf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.