Zusammenhalt, auch wenn man sich nicht treffen kann.
Foto: photothek/imago images

BerlinTOCHTER: Kann heute eine Freundin kommen und wir kochen?

MUTTER: Keine gute Idee. Wir sitzen hier im Homeoffice, die Schule ist zu, wir kriegen vielleicht Ausgangssperre, alle sind total panisch. Das geht im Moment einfach nicht.

Ich glaube, die Ausgangssperre wird so oder so kommen.

Wenn die Zahlen weiter hoch gehen, schon. Man muss sich jetzt fragen, ob man sich weiter einschränken kann. Manche Leute sind ignorant, treffen sich in großen Gruppen.

Da stellt sich mir aber schon die Frage, wieso ich mich einschränken soll und die nicht. Wenn ich weiß, dass ich bald wegen der Ausgangssperre nur noch zu Hause sitze, nutze ich die Zeit, die ich noch habe.

Damit kannst du alles rechtfertigen und brauchst gar keine Rücksicht nehmen. Jeder muss entscheiden, was finde ich okay und was nicht. Wenn dich jetzt ein Freund zum Feiern einlädt, würdest du hingehen?

Nein. Bei einer Party ist ja auf jeden Fall Körperkontakt, man tanzt zusammen, sitzt eng beieinander, trinkt aus demselben Becher. So was würde ich nicht machen. Bei einem guten Kumpel höre ich aber, ob alle gesund sind. Sich tagelang einigeln und dann kommt erst die Ausgangssperre, ist doch bescheuert.

Du hättest gern sofort Ausgangssperre? Damit dir jemand die Entscheidung abnimmt?

Ja, schon. Dann habe ich die Sicherheit, dass alle es so machen. Dass mein Verzicht nicht umsonst ist. Wenn ich in meinem Zimmer sitze, bringt es nichts, solange andere draußen rumlaufen. Es funktioniert nur, wenn es von oben kommt.

Wir haben unsere Kontakte zu anderen Menschen massiv eingeschränkt. Ihr geht nicht zur Schule, zum Sport, zum Klavierunterricht.

Ja, aber nicht freiwillig. Schule kam vom Ministerium, Training fällt aus, weil der Verein schließen muss, Fahrschule und Musik, die dürfen nicht mehr. Sonst würde ich wahrscheinlich hingehen. Mir war auch bisher nicht klar, wie krass das ist. Ich hab letzte Woche noch gedacht, na ja, da sitzen wir halt mal zwei Wochen zu Hause und haben eine schöne Zeit.

So geht es allen. Ich wollte zur Oma zum Geburtstag. Jetzt habe ich abgesagt. Wir lernen jeden Tag dazu. Man muss sich fragen, ob das, was man gestern gemacht hat, heute noch okay ist. Ich treffe niemanden mehr.

Ja, weil du arbeiten musst. Sonst würdest du auch Freunde treffen.

Glaub ich nicht, aber ich bin auch nicht in deinem Alter. Es ist für mich nicht so wichtig, Freunde zu treffen.

Ein Ausgangsverbot wäre einfacher. So bin ich einfach nur unzufrieden.