Drei Tage nach dem Brandanschlag auf zwei Obdachlose in Berlin hat die Polizei eines der beiden Opfer befragt. Der 62-jährige Mann sei am Mittwoch im Krankenhaus vernommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Über Ergebnisse der Befragung teilte die Polizei aber nichts mit.

Nach Angaben von Zeugen ging ein Mann mit einem Benzinkanister am Sonntagabend zu den schlafenden Obdachlosen, übergoss sie und zündete sie an. Ein 47-jähriger Obdachloser erlitt lebensgefährliche Brandwunden und wurde im Unfallkrankenhaus Berlin in Marzahn in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt. Der 62-Jährige wurde durch das Feuer schwer verletzt.

Mehrere Zeugen löschten die Flammen mit einem Feuerlöscher. Der Täter soll zwischen Mitte 40 und 60 Jahre alt sein, ein weißes verdrecktes T-Shirt und eine Dreiviertelhose getragen haben. Die Mordkommission der Kriminalpolizei ermittelt weiter. Filme aus Überwachungskameras im Bahnhof und in der Umgebung könnten Hinweise liefern. (dpa)