Weil sie für den Tod eines Obdachlosen im Berliner Ortsteil Alt-Hohenschönhausen verantwortlich sein sollen, stehen zwei Männer von Dienstag an vor dem Landgericht. Die 32- und 40-Jährigen sollen den Ermittlungen zufolge im März dieses Jahres ein Zelt, in dem zwei Männer campierten, in einen Tümpel gezogen und es mit Gegenständen beworfen haben.

Einer der beiden Obdachlosen, ein 39-Jähriger, konnte sich demnach nicht aus dem Zelt befreien und ertrank. Die Angeklagten hätten selbst zeitweise in einem benachbarten Zelt gewohnt. Bereits im Vorfeld der mutmaßlichen Tat sei es zu Auseinandersetzungen zwischen den vier Männern gekommen, heißt es. Die Anklage lautet unter anderem auf Totschlag. (dpa)