Pro Heimplatz entsteht im Jahr angeblich acht Tonnen Kohlendioxid: Ist weniger Fleisch, mehr Obst die Lösung?
Foto: dpa/Ingo Wagner

Berlin - Meine Mutter wird 80, und es geht ihr, von gängigen Gebrechen abgesehen, gut. Doch sie denkt eben auch daran, dass sich das ändern könnte. Dann sagt Mutti immer so Sachen: Auf keinen Fall wolle sie in ein Pflegeheim oder uns Kindern zur Last fallen. Wir wüssten doch, wo ihre Patientenverfügung liegt?

„Hör auf“, antwortete ich neulich, „es ist egal, was dein jahrhundertelanges Siechtum für mich bedeuten würde. Ich denke global und bin allenfalls unter dem Aspekt der Weltrettung bereit, dein klimaverträgliches Frühableben zu erörtern.“ Das mag rustikal klingen, aber sie kennt meinen Humor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.