In der Diskussion über den möglichen Umbau des Olympiastadions hat sich am Montag Gerhard Janetzky, 67, zu Wort gemeldet. Als Präsident des Berliner Leichtathletik-Verbandes sei er verärgert, als Berliner entsetzt, dass der Senat eine „Beerdigung“ der blauen Leichtathletik-Bahn plane. Schließlich sei der Grund dafür einzig der Wunsch der Firma Hertha BSC, ein aus ihrer Sicht „besseres“ Stadion zu bekommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.