Berlin. Die Ombudsfrau der Neonazi-Opfer, Barbara John, ist in diesem Jahr eine von fünf «Botschaftern für Demokratie und Toleranz». Die 74-Jährige setze sich seit Jahren für Einwanderer in Deutschland ein, hieß es am Mittwoch in Berlin zur Verleihung während des Festaktes zur Grundgesetz-Feier.

Die mit jeweils 5000 Euro dotierten Auszeichnungen werden vom «Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt» (BfDT) verliehen, dass 2000 von den Bundesinnen- und Justizministerien gegründet wurde. Damit werden Bürger und Initiativen gewürdigt, die sich besonders für Zivilcourage und gesellschaftliches Engagement einsetzen.

«Botschafter» 2012 sind auch Esther Bejarano als Vorsitzende des deutschen Auschwitz-Komitees und Eberhard Münch vom Projekt «Schleswig-Holstein kickt fair». Weitere Auszeichnungen gehen an die Berliner Initiative «Heroes - gegen Unterdrückung im Namen der Ehre» und das «Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region». (dpa/bb)