Berlin - Immer mehr Menschen infizieren sich mit Omikron, immer mehr Menschen müssen in Quarantäne. Angesichts der Entwicklung der Corona-Pandemie sehen sich die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) dazu gezwungen, ihr Angebot für die Fahrgäste weiter einzuschränken. Am Donnerstag gab das Landesunternehmen bekannt, dass der Fahrplan von Montag an auf 19 weiteren Linien ausgedünnt werden muss. Nun sind auch die U- und die Straßenbahn von Streichungen betroffen. Im Busverkehr wird erstmals eine Linie verkürzt. Omikron macht sich in diesem Teil der kritischen Infrastruktur immer stärker bemerkbar. „Die Situation ist angespannt“, sagte Jeremy Arndt, Sekretär der Gewerkschaft Verdi. Bei der BVG hofft man, mit dem neuen Konzept die nächste Zeit überstehen zu können. Pläne für weitere Einschränkungen gebe es nicht, hieß es. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.