Um den verkehrspolitischen Mainstream kümmert sich Ralf Ruhnau nicht. Andere  Experten wollen das Auto aus der Innenstadt verdrängen, Sitzbänke aufstellen und Bäume pflanzen. Dagegen sorgt sich der Präsident der Baukammer, der gesetzlichen Standesvertretung aller im Bauwesen tätigen Ingenieure im Land Berlin, um die Funktionsfähigkeit der Stadt. Damit sie in Bewegung bleibt, brauche sie breite Hauptverkehrsstraßen, macht der Bauingenieur in seinem Gastbeitrag für die Berliner Zeitung deutlich. Ein guter Nahverkehr sei ebenfalls wichtig – aber mit Seilbahnen!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.