Berlin - Wolfgang Albers stellt eine Frage, die Antwort liefert er zwischen den Zeilen gleich mit: „Dürfen wir uns künftig auch beim Arzt die Pillen selbst aussuchen, die wir gerne schlucken würden?“ Albers ist der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion Die Linke im Berliner Abgeordnetenhaus, das „Nein“, das in seiner Frage mitschwingt, bezieht er auf Dilek Kalayci (SPD). Die Gesundheitssenatorin hatte am Sonnabend in Aussicht gestellt, die Berliner könnten zwischen den vorhandenen Impfstoffen gegen das Coronavirus frei wählen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.