Unbekannte Täter haben in mehreren Brandenburger Landkreisen Ortseingangsschilder mit fremdenfeindlichen Parolen beklebt. Bis zum Mittag wurden in knapp 60 Orten in der Prignitz und Ostprignitz-Ruppin fremdenfeindliche Aufkleber entdeckt, wie Polizeisprecherin Dörte Röhrs am Freitag sagte. Zuvor hatte der RBB darüber berichtet. Auf den gelben Aufklebern steht in schwarzer Schrift: „Bitte flüchten sie weiter! Es gibt hier nichts zu wohnen! Refugees not welcome!“

Staatsschutz und Staatsanwaltschaft sehen hierdurch keine Straftatbestände erfüllt. Die illegalen Plakatierungen könnten allenfalls als Ordnungswidrigkeiten gewertet werden, sagte Röhrs.

Auch im Havelland, Potsdam-Mittelmark und Spree-Neiße sollen nach RBB-Informationen solche Plakate angebracht worden sein. Wer die Aktion zu verantworten habe, sei noch ungeklärt. (dpa)