Einer der beiden Kammerdiener der Königin Sophie Charlotte, um 1700.
Foto: Archiv

BerlinWie berichtet hat die Politgruppe Postkolonial e. V. einen staatlich finanzierten Aufsatz über meinen Vorfahren, den Kammertürken Friderich Aly (ca. 1664–1716), veröffentlicht. Der Text ist ein Plagiat, abgekupfert aus dem Buch „Türken, Mohren und Tataren. Muslimische (Lebens-)Welten in Brandenburg-Preußen im 18. Jahrhundert“ von Stephan Theilig. Neben einigen Fehlern übernahmen die Abschreiber auch die Bilder zu ihrem Aufsatz „Familie Aly ab 1686“ von Theilig und ließen dessen Werk unzitiert in der Literaturliste verschwinden.

Auf einen obskuren Ahnenforscher Jürgen Gottschewski gestützt, schob Theilig meinem Vorfahren Friderich Aly, dem Diener von Königin Sophie Charlotte, einen falschen Aly aus der Gegend von Stendal unter. Die Abschreiber übernahmen diesen Irrtum und schwadronieren über das Schicksal, das der falsche Aly „in der militärisch geprägten Garnisonsstadt“ Stendal erlitten haben könnte. Da Gottschewski und Theilig Friderich Aly um sechs Jahre älter machen, als er laut Totenbuch der Berliner Parochialkirche war, plappern die Plagiatoren auch das nach.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.