Ostkreuz: Verdächtiger Koffer war an Bauzaun festgebunden

Die Bundespolizei hat die Sperrungen rund um den Bahnhof Ostkreuz wieder aufgehoben. Nachdem dort am Vormittag ein herrenloser Koffer gefunden worden war, hatten die Beamten den Bahnhof weiträumig abgeriegelt. Betroffen waren sowohl die S-Bahn als auch der Regional- und Fernverkehr, wie ein Bahn-Sprecher mitteilte. Alle Reisenden mussten den Bahnhof verlassen.

Inzwischen liegen der Berliner Zeitung genauere Informationen zu dem Vorfall vor: Die Polizei wollte am Vormittag drei Männer am Bahnhof Ostkreuz kontrollieren. Einer von ihnen hatte einen schwarzen Lederkoffer dabei.

Während seine zwei Begleiter festgehalten wurden, verließ der Dritte den Bahnhof mit dem Koffer und band diesen mit Kabelbinder an einem Bauzaun vor dem Bahnhof fest. Die Polizei untersuchte das Gepäckstück und fand nur Kleidung und Kosmetikartikel.

Der geflohene Mann wurde von der Polizei festgenommen und zusammen mit seinen Begleitern befragt. Bei den Männern handelt es sich um Flüchtlinge aus dem Irak.

Das Ostkreuz ist einer der größten Verkehrsknoten Berlins, derzeit wird er ausgebaut. Auch in den nächsten Stunden kann es noch zu Behinderungen auf den Linien S3, S5, S7, S8, S9, S41, S42, S75 und S85 kommen. (BLZ/ls)