Berlin - Wie nähert man sich Paul Brandenburg? Dem Mediziner, Unternehmer und Publizisten, dem nachgesagt wurde, er sei Antidemokrat und eine dubiose Figur, die „Querdenkern“ nahestehe, die hinter der Aktion #allesdichtmachen stecke? Das sind Vorwürfe, die gegen ihn erhoben und zum Teil schnell wieder zurückgenommen werden mussten. Man könnte einfach einen Schritt auf ihn zugehen. Er steht zur vereinbarten Zeit am vereinbarten Treffpunkt in Prenzlauer Berg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.