Wenige Tage vor der konstituierenden Sitzung des Bezirksparlaments hat die AfD ihren Kandidaten für den Stadtratsposten benannt. Wie die Partei am Montagabend mitteilte, soll sich der 42-jährige Projektmanager Nicolas Seifert am Donnerstag zur Wahl stellen. „Wir werden im Bezirksamt und in der BVV konstruktiv mitarbeiten“, erklärte der AfD-Fraktionsvorsitzende Stephan Wirtensohn. „Nicolas Seifert wird ein Garant dafür sein, dass unsere Vorstellungen in die Bezirkspolitik einfließen.“

Noch am Montag hatten sich die anderen Parteien verärgert gezeigt über die späte Benennung des Kandidaten – bis zum Abend war nicht einmal klar, ob sie vor der ersten Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) überhaupt einen Namen erfahren. Per E-Mail hatte die AfD mitgeteilt, dass sie ihren Kandidaten für das Amt eines Bezirksstadtrates erst am Donnerstag bekannt geben werde.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.