Es geschehen noch Wunder. Das Strandbad Weißensee ist dank unerhoffter Geldspenden vorerst gerettet. Damit kann  Pächter Alexander Schüller  in der kommenden Woche zumindest provisorisch die beliebte Freizeitstätte wieder  öffnen. Damit ist aber nicht der Streit um  den Rohrschaden beendet, der zur Badschließung führte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.