Anstatt die Rückkehr zum normalen Schulbetrieb, plädiert Pankows Bürgermeister Sören Benn für ein flexibleres System. 
Anstatt die Rückkehr zum normalen Schulbetrieb, plädiert Pankows Bürgermeister Sören Benn für ein flexibleres System. 
Foto: imago

Berlin-Pankow - Wochenlang schien die Zeit Corona-bedingt stillzustehen, auch in Pankow, Berlins größtem und am schnellsten wachsenden Bezirk. Doch jetzt bewegt sich etwas. Der Shutdown wird an manchen Stellen gelockert, so sollen zum Beispiel die Schulen schrittweise wieder geöffnet werden. Sehr zum Unmut von Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (51). Die Schulen seien darauf gar nicht vorbereitet, sagt er. Ein Gespräch über selbstbewusste Pankower, fehlendes Warmwasser in Schulen und verkürzte Sommerferien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.