Berlin - Einfach parken ohne Ticket? Das gehört in Friedrichshain der Vergangenheit an – zumindest in zwei Zonen südlich der Frankfurter Allee zwischen Ostkreuz und Straße der Pariser Kommune. Viele Pendler ließen hier gerne über den Tag ihr Auto stehen.

Seit dem 1. Juni gibt es im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg nun eine neue Parkraumbewirtschaftung, um den Verkehr in dem beliebten Ausgehviertel einzudämmen und mehr Parkplätze zu schaffen. Seit dem 1. Juli werden Parkverstöße geahndet. Ein bis zwei Euro kostet es jetzt, sein Auto für eine Stunde abzustellen, Anwohner zahlen rund 20 Euro für zwei Jahre. Theoretisch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.