Mal einfach nur zuhause bleiben zu Silvester? Oder doch alle Freunde besuchen?
Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

BerlinNa, wie war Silvester? Meins war wie immer: Erst wollten Max und ich zusammen kochen und Leute einladen, oder – egal – erstmal nur zu zweit sein und später vielleicht noch hoch zu Norman, aber Norman hat gesagt, er geht auf die Party von Chris, und dann wollten wir einfach auch gleich zu Chris, weil wir dachten, dass da sowieso alle hingehen, und dann müssten wir nichts machen, aber eigentlich hatte ich da keine Lust drauf, weil mir das zu viel war, dass da alle sind. Aber ehe mir das klar wurde, hatte ich schon Erika und meiner Schwester davon erzählt, und die wollte Lisa mitbringen, und jetzt war mir das alles eigentlich wirklich zu viel, und ich liebäugelte mit dem Gedanken, doch nur mit Max alleine was zu machen, aber lieber bei mir, wegen des Balkons, und von mir aus könnte er später noch zu Chris gehen, oder ich würde vielleicht spontan mitkommen.

In Wirklichkeit aber, dachte ich, würde es mir reichen, um Mitternacht kurz mit Max auf meinen Balkon zu gehen – wenn überhaupt – und dann früh ins Bett. Aber eigentlich hatte ich auch Lust, mal wieder tanzen zu gehen, mit vielen Leuten und lauter Musik; bestimmt könnte ich wieder Gästeliste bei Julian bekommen, und – vorher natürlich – erst bei mir oder Max was machen und danach würden wir zu Chris und weiter zu Julian. Dann rief Sascha an und meinte, dass Boris ihm erzählt hätte, dass Chris weder DJs und noch Anlage auftreiben konnte und lud uns zu sich ein.

Max war auch sofort begeistert, und wir haben überlegt, was wir zusammen essen wollen. Max meinte: Rollbraten, weil er so eine große Kasserolle hätte, aber ich sagte, dass ich kein Fleisch will, nicht wegen Fleisch, sondern wegen der Fettschicht auf den Tellern und schlug Pizza vor, aber Sascha meinte, es könnte ja einfach jeder was mitbringen. Wir waren begeistert und haben allen Bescheid gesagt, also zu uns würden alle kommen, die auf die Party bei Chris keine Lust mehr hatten, und wir würden dann – später vielleicht – alle zusammen trotzdem noch zu Chris gehen.

Letztendlich fühlte ich mich am Silvesterabend krank und bin allein zu Hause im Bett geblieben, aber dann hat um halb elf Caro angerufen und mich überredet, zu ihr zu kommen, wo ich auf Erika traf und ab da war alles egal, also sind wir zu Chris, aber da war niemand und dann bin ich alleine zu Julian, und da waren alle und ganz am Ende bin ich doch noch zu Sascha, und da war Max.