Seit eineinhalb Jahren wird im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg über Möglichkeiten diskutiert, den Erwerb und den Konsum von Cannabis zu legalisieren. Nun ist eine Entscheidung gefallen: Noch im Juni will der Bezirk einen Antrag auf eine entsprechende Ausnahmegenehmigung beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) stellen, sagte Bürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) der Berliner Zeitung. Das Institut, das Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) unterstellt ist, muss innerhalb von drei Monaten entscheiden, ob das Betäubungsmittelgesetz, das den Verkauf illegaler Suchtmittel verbietet, gelockert wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.