Berlin - Der rot-schwarze Senat gefährdet aus Sicht der Piratenfraktion Radfahrer in Berlin. Inzwischen nutze jeder dritte Haushalt in Großstädten ausschließlich das Fahrrad, sagte der Abgeordnete Andreas Baum am Donnerstag im Parlament. Darauf müsse in der Verkehrsplanung eingegangen werden. Berlin aber leite Radfahrer ausgeschildert in den Gegenverkehr oder gefährde sie an Baustellen. Baum sprach sich für Fahrradschnellstraßen und einen neuen Fahrradbeauftragten aus.

Verkehrssenator Michael Müller (SPD) wies die Vorwürfe zurück. Radverkehr müsse ins Verkehrskonzept der Stadt integriert und nicht isoliert betrachtet werden. Berlin setze auf den kontinuierlichen Ausbau des Radverkehrs und finanziere das auch. Allerdings komme es auf den «Mobilitätsmix» zusammen mit öffentlichem Nahverkehr und Autoverkehr an. (dpa/bb)