Eine grüne Welle für den Radverkehr, breitere Wartezonen an Ampeln, eine fahrradfreundliche Einkaufsstraße und Schnellwege, die für Tempo 25 ausgelegt sind: Die Pläne des Senats für einen besseren Fahrradverkehr sind ambitioniert – und endlich fertig. 26 Seiten umfasst die neue Radverkehrsstrategie für Berlin, die von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung erarbeitet worden ist. Nun muss der Katalog aus 75 Maßnahmen vom Senat beschlossen werden – was am morgigen Dienstag der Fall sein könnte. Doch in einem wichtigen Punkt bleibt die Vorlage vage. Die Frage, wann es mehr Geld für den Radverkehr gibt, wird nicht beantwortet.

Sie werden immer mehr. Seit Jahren wächst die Zahl der Radler in Berlin. Wurden 2008 noch 13 Prozent aller Wege mit Pedalkraft zurückgelegt, soll der Anteil des Radverkehrs bald auf 18 bis 20 Prozent steigen. „Wir wollen die Bedingungen für Radfahrer im Stadtverkehr weiter verbessern, die Verkehrssicherheit erhöhen und neue Zielgruppen für das Radfahren gewinnen“, kündigt Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.