In der Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit hat der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel Rückendeckung von Parteifreunden erhalten. Während sich etwa sein Parteifreund und Abgeordnetenkollege Thomas Heilmann nicht äußern wollte, weil er den Fall nicht kenne, nimmt Jan-Marco Luczak den unter Druck geratenen Steffel in Schutz.

Luczak, Chef der sechsköpfigen Berliner Landesgruppe der CDU im Bundestag, sagte, die Vorwürfe müssten jetzt „ohne Ansehen der Person, rein nach wissenschaftlichen Standards“ geprüft werden. Das Ergebnis sei abzuwarten. Bis dahin gebe er Steffel weder „öffentliche Ratschläge, weil diese häufig eben auch Schläge sind“ noch erwarte er irgendwelche Konsequenzen, so Luczak.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.