Berlin - Die kleinen bunten Monster aus den Neunzigern feiern ihr Revival. Kaum jemand kommt derzeit an der neuen Spiele-App „Pokémon Go“ von Nintendo und Niantic Labs vorbei. Seit Mittwoch ist das Augmented-Reality-Spiel, bei dem man Pokémons in der realen Welt fangen kann, auch in Deutschland auf dem Markt. In Berlin nimmt der Hype schon ganz schön skurrile Züge an.

Pokémon-Jagd am Holocaust-Mahnmal

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.