Kräfte einer Einsatzhundertschaft kontrollieren, ob sich Betroffene an die Verordnung zur Schließung von Lokalen und weiteren Einrichtungen halten. 
Foto: Morris Pudwell

Berlin - Kneipen, Bars und Clubs dürfen aufgrund der Coronavirus-Pandemie in Berlin derzeit nicht geöffnet haben. Doch nicht alle Wirte und Event-Veranstalter halten sich an das Verbot. Das bedeutet viel zusätzliche Arbeit für die Polizei, die die Einhaltung der Schließung kontrollieren muss. Dafür wurde behördenintern eine eigene Einsatztruppe gebildet. In der Nacht zu Dienstag hatten die rund 100 Männer und Frauen dieser neu gebildeten Einheit alle Hände voll zu tun

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.