Berlin - Kurz vor dem 1. Mai hofft die Berliner Polizei auf einen friedlichen Verlauf des Feiertages, schließt aber Gewaltausbrüche bei der großen linken Demonstration am Abend nicht aus. „Wir haben großes Interesse daran, dass die positive Entwicklung der letzten Jahre fortgeführt wird”, sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD) am Montag. „Aber wir nehmen verschiedentliche gegenteilige Äußerungen wahr.” Es gebe auch Aufrufe aus der linksextremen Szene zu Gewalt. Daher sei die Polizei „umfangreich vorbereitet auf alle denkbaren Szenarien”.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.