Beamte der neuen Brennpunkt- und Präsenzeinheit (BPE) marschieren am Sonnabend durch den Görlitzer Park. 
Foto: BLZ/Eric Richard

Berlin - Messerstechereien unter Dealern, Angriffe auf Passanten und eine Polizei, die der Rauschgiftkriminalität nahezu hilflos gegenübersteht. Jetzt hat Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik den Görlitzer Park zur Chef-Sache erklärt. Und eine harte Gangart angekündigt. Zugleich räumt Slowik ein, dass es für eine polizeiliche Dauerpräsenz im „Görli“ zu wenig Einsatzkräfte gibt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.