Demonstranten besetzen den „Brunnen der Völkerfreundschaft“ am Alexanderplatz.
Foto: dpa/Christophe Gateau

Berlin-Mitte - Am Sonnabend soll es in Berlin wieder Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen geben. Nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen vom vergangenen Sonnabend will die Polizei ihre Einsatztaktik ändern. Dies hatte Polizeipräsidentin Barbara Slowik Anfang der Woche angekündigt. Doch viele Möglichkeiten, im Zeichen des Gesundheitsschutzes einen Massenauflauf Tausender zu unterbinden, hat sie nicht – wie schon der 1. Mai in Kreuzberg zeigte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.