Polizeibericht aus Berlin vom 02.11.2017

Wedding

Brandsatz vor Amtsgericht gelegt

Vor dem Berliner Amtsgericht Wedding ist ein Brandsatz entdeckt worden. Er hätte explodieren können, sei aber nicht hochgegangen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ein Mitarbeiter des Gerichts hatte gegen 6.30 Uhr vor der Eingangstür einen Karton mit Kanistern gefunden, die mit einer Flüssigkeit gefüllt waren. Ob es Benzin war, ließ die Polizei offen. Die Flüssigkeit werde jetzt untersucht, sagte ein Sprecher. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. 

Der Mitarbeiter alarmierte die Polizei, die den Bereich vor dem Amtsgericht am Brunnenplatz sperrte. Spezialisten transportierten den Brandsatz ab, um ihn zu untersuchen. Der Hintergrund der Tat sei unklar. Die Polizei ging von mehreren Tätern aus. (BLZ)

Frankfurt/Oder 

Zoll entdeckt über 3500 illegale Feuerwerkskörper im Kofferraum

Mit über 3500 illegalen Feuerwerkskörpern im Gepäck sind drei Männer nahe der polnischen Grenze vom Zoll gestoppt worden. Die über 80 Kilogramm schwere Pyrotechnik sei im Kofferraum versteckt gewesen, teilte das Hauptzollamt Frankfurt (Oder) am Donnerstag mit. Das Trio war am Dienstag in Frankfurt (Oder) kontrolliert worden. Dabei gaben sie an, Zigaretten, Kleidung und Parfüm in Polen gekauft zu haben. Im Kofferraum entdeckten die Beamten dann die Feuerwerkskörper.

Bereits am vergangenen Samstag hatten Zollbeamte in Bad Freienwalde (Landkreis Märkisch Oderland) rund 63 Kilogramm illegaler Pyrotechnik im Wagen eines Mannes beschlagnahmt. (dpa)

Wilmersdorf

Waffen und Arzneimittel in Wohnhaus aufgefunden

Eine Reinigungskraft hat am Mittwochmorgen in Wilmersdorf einen außergewöhnlichen Fund gemacht. Wie die Polizei berichtete, betrat die 64-Jährige gegen 7.30 Uhr ein Wohngebäude in der Straße Wilhelmsaue. Als sie sich im Keller mit Reinigungsmitteln und Wasser für ihren Dienst ausstatten wollte, entdeckte sie mehrere in Decken gehüllte Langwaffen und alarmierte daraufhin die Polizei.

Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden Polizisten mehrere funktionstüchtige Waffen, Munition, Rauchgranaten sowie eine größere Menge Tilidin und Testosteron. Alle aufgefundenen Waffen wurden beschlagnahmt. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontroll- und Arzneimittelgesetz. (BLZ)

Mitte

Mann schlägt 64-Jährige vor ihrer Wohnung mit Metallstange nieder

Eine 64-Jährige ist vor ihrer Wohnung in Berlin-Mitte von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. Sie wollte gerade ihre Tür in der Karl-Marx-Allee aufschließen, als der Mann sich von hinten näherte und ihr mit einer Metallstange auf den Kopf schlug. Die Frau riss zum Schutz noch ihre Arme hoch und ging dann nach weiteren Schlägen zu Boden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Als Nachbarn den Überfall im Treppenhaus bemerkten, griff der Unbekannte den Autoschlüssel der Frau und rannte zu ihrem Wagen, der vor dem Haus geparkt war. Es gelang ihm jedoch nicht, den Wagen zu starten. Ein Nachbar nahm die Verfolgung auf. Der Täter rannte unerkannt davon. Rettungskräfte brachten die 64-Jährige nach dem Überfall am Mittwochvormittag mit schweren Kopf- und Armverletzungen in ein Krankenhaus. (dpa)

Baumschulenweg

Späti mit Messer überfallen - Täter entkommen

Zwei mit einem Messer bewaffnete Männer haben einen Spätkauf in Berlin-Baumschulenweg überfallen. Einer der Täter betrat am Mittwochabend das Geschäft in der Kiefholzstraße, bedrohte die Verkäuferin mit einem Messer und drängte sie in eine Ecke, wie die Polizei mitteilte. Er nahm Geld aus der Kasse und konnte mit dem zweiten Mann - der draußen aufgepasst hatte - unerkannt flüchten. Die 32-jährige Ladenmitarbeiterin blieb unverletzt. Erst am Sonntag hatte ein maskierter Mann einen Späti in Charlottenburg überfallen. Er verletzte den 26-jährigen Verkäufer und konnte ebenfalls unerkannt mit Beute fliehen. (dpa)

Köpenick

Fußgängerin von Auto erfasst – schwer verletzt

Ein Autofahrer hat in der Nacht zu Donnerstag in Köpenick beim Rechtsabbiegen eine Fußgängerin übersehen und angefahren. Wie die Polizei mitteilte, bog der 21-Jährige bei Grün von der Wendenschloßstraße in die Müggelheimer Straße ab und erfasste die 58-Jährige, die ebenfalls bei Grün die Straße überquerte. Die Frau stürzte und zog sich Kopf-, Arm- und Beinverletzungen zu. Sie kam in eine Klinik. (BLZ)

Wilmersdorf

VW-Caddy geht in Flammen auf

In Wilmersdorf ist in der Nacht zu Donnerstag ein VW Caddy in ausgebrannt. Laut Polizei hörte eine Anwohnerin in der Babelsberger Straße gegen 1.55 Uhr einen lauten Knall. Als sie aus dem Fenster schaute, sah sie das brennende Auto. Die Feuerwehr löschte die Flammen, verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. (BLZ)

Zehdenick (Brandenburg)

Baby bei Autounfall verletzt

Ein knapp sechs Monate altes Baby ist beim Zusammenstoß mehrerer Autos in Zehdenick (Oberhavel) schwer verletzt worden. Das kleine Mädchen kam am Mittwoch zusammen mit der verletzten 34 Jahre alten Mutter in ein Krankenhaus, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. (dpa/BLZ)

Charlottenburg

Polizei sucht Brillen-Diebe

Mit Veröffentlichung von Fotos aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach drei Männern, die im Mai in ein Charlottenburger Brillengeschäft eingebrochen sein sollen. (BLZ)