Marzahn-Hellersdorf

Radfahrer greift Polizisten an

Am Donnerstag wurden zwei Polizisten in Marzahn von einem Radfahrer verletzt. Als die Beamten gegen Mittag auf dem Gehweg der Märkischen Allee entlang gingen, wurden sie von einem Radfahrer von hinten angeklingelt. Ein Polizeibeamter forderte ihn auf anzuhalten. Der Radfahrer ignorierte dies, steuerte auf den Polizisten zu, beschleunigte sein Rad und verletzte den Beamten beim Vorbeifahren am Bein. Der leicht verletzte Polizist stoppte daraufhin den Radfahrer. Als die Polizisten den Ausweis kontrollierten, beleidigte er die Einsatzkräfte, war aggressiv und leistete Widerstand. Dabei wurde eine Polizeibeamtin leicht an der Hand verletzt. Später stellte sich heraus, dass der Radfahrer bereits mit einem Haftbefehl wegen Erschleichens von Leistungen gesucht wurde. Der 23 Jahre alte Mann kam zur Gefangenensammelstelle und wurde dem zuständigen Fachkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin übergeben. (BLZ)

 

Neukölln

Vierjähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein vier Jahre alter Junge hat sich am Donnerstag in Britz in Neukölln bei einem Autounfall schwer verletzt. Eine 45 Jahre alte PKW-Fahrerin war in einer Wohngegend unterwegs, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Junge soll unvermittelt die Straße überquert haben. Das Kind wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt. (dpa)

Mariendorf

Geldautomat gesprengt

Im Bahnhof Westphalweg in Mariendorf haben Unbekannte einen Geldautomaten gesprengt. Die Täter hatten sich in den frühen Morgenstunden Zutritt zum verschlossenen Bahnhof verschafft. Sie entkamen unerkannt mit der Beute. Verletzte Personen gab es keine. Über die Höhe des Diebesguts und die Anzahl der Täter konnten nach bisherigem Stand der Ermittlungen noch keine Angaben gemacht werden. (dpa)

Friedrichshain

Mann wird in die Hand gebissen

Beim Versuch seine Wertsachen zu verteidigen, ist ein 30-Jähriger verletzt worden. Der Mann war am Donnerstagabend in der S3 zwischen Ostkreuz und Rummelburg unterwegs, als ein 53-Jähriger versucht hat, ihm seine Fotokamera zu entreißen. Im Gerangel biss der Täter dem 30-jährigen Mann ins Handgelenk, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Nachdem beide am S-Bahnhof Karlshorst den Zug verlassen haben, rief der 30-Jährige die Polizei. Er kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der 53-Jährige Täter wurde festgenommen. (dpa)

Reinickendorf

Beleidigung mit freimdenfeindlichen Hintergrund

Am Donnerstagvormittag beleidigte eine Frau eine andere Frau in Tegel fremdenfeindlich, teilt die Polozei am Freitag mit. Gegen 18 Uhr erstattete die beleidigte Frau auf einem Polizeiabschnitt eine Anzeige und gab an, dass sie gegen 10 Uhr mit einer U-Bahn der Linie U6 von Bahnhof Alt-Tegel in Richtung U-Bahnhof Alt-Mariendorf fahren wollte. Im Waggon beschimpfte die Unbekannte die 20-Jährige zunächst fremdenfeindlich und versuchte dann der Beschimpften mehrmals das Kopftuch vom Kopf zu reißen. Die Geschädigte konnte sich dagegen wehren und drohte der Täterin, die Polizei zu rufen. Daraufhin verließ die Unbekannte den Zug und flüchtete. Verletzt wurde die Beschimpfte nicht. (BLZ)

Pankow

Zusammenstoß zwischen Fußgängerin und Auto

In Prenzlauer Berg ist am Donnerstagmittag bei einem Verkehrsunfall eine Fußgängerin verletzt worden. Bisherigen Ermittlungen zufolge befuhr eine 37-Jährige gegen 12 Uhr mit einem VW die Greifswalder Straße in Richtung Michelangelostraße und erfasste an der Storkower Straße die 37 Jahre alte Fußgängerin, die offenbar bei Rot die Straße betreten hatte. Rettungssanitäter brachten sie mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die VW-Fahrerin wurde nicht verletzt, teilt die Polizei am Freitag mit. (BLZ)

Steglitz-Zehlendorf

Festnahmen nach Autoeinbruch

Am Donnerstagabend wurden in Steglitz drei mutmaßliche Autoeinbrecher vorläufig festgenommen. Zivilfahnder beobachteten gegen 23 Uhr das Trio in der Benzmannstraße, wie es Elektrowerkzeuge aus einem aufgebrochenen Mercedes Benz entwendete und in einen Volvo umgeladen hatte. Als die Tatverdächtigen die Polizisten bemerkten, ergriffen sie mit dem Volvo die Flucht. Die Fahnder fuhren hinterher, stoppten den Wagen in der Wilseder Straße und nahmen die mutmaßlichen Autoeinbrecher fest. Die Festgenommenen im Alter von 18, 22 und 25 Jahren wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und der Kriminalpolizei der Direktion 4 übergeben. Der Volvo des Trios wurde samt Inhalt beschlagnahmt, teilt die Polizei am Freitag mit. (BLZ)