Weißensee

Radfahrer erfasst Fußgängerin und verletzt sie schwer

Eine Fußgängerin ist am Montagmittag bei einem Verkehrsunfall in Weißensee schwer verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, hatte die 58-Jährige an der Haltstelle Hamburger Platz einen Bus verlassen und vor diesem einen Zebrastreifen überquert. Dort wurde sie von einem 24-jährigen Radfahrer erfasst, der von der Langhansstraße aus kommend in der Gustav-Adolf-Straße Richtung Hamburger Platz unterwegs war und links an dem Bus vorbeifuhr. Die Passantin erlitt schwere Kopfverletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Radfahrer erlitt leichte Verletzungen an Armen und Beinen. (BLZ)

Wuhlheide

Kinder legen Äste und Kronkorken auf Schienen

Die Bundespolizei hat am Montagnachmittag zwei Kinder (13 und 14 Jahre) sowie einen Jugendlichen in Gewahrsam genommen. Die drei hatten am ehemaligen Güterbahnhof Wuhlheide Kronkorken und Äste auf die Schienen gelegt. Zur Suche setzten die Beamten auch einen Hubschrauber ein. (BLZ)

Schönefeld

Geistig Verwirrter attackiert Reisende am Flughafen

Die Bundespolizei hat einen offenbar geistig verwirrten Mann am Flughafen Schönefeld festgenommen. Der 21-Jährige hatte nach Angaben der Polizei Reisende angegriffen. Gegen Mitternacht ging der Mann im Terminal A mit fuchtelnden Armen und laut brüllend auf eine dreiköpfige Familie los. Der 21-Jährige stürzte sich auf die Mutter, der Vater konnte den Angreifer wegstoßen. Die beiden Reisenden wurden leicht verletzt. Bei dem 21-Jährigen fanden die Bundespolizisten einen Entlassungsbescheid einer psychiatrischen Einrichtung. Ein hinzugezogener Arzt ließ den Mann wieder einweisen. Die Familie konnte ihren Flug dann ohne weiteres Aufsehen antreten. (BLZ)

Fehrbellin

Fallschirmspringer stürzt wegen Windböe ab - verletzt

Ein Fallschirmspringer ist in Nordbrandenburg wegen einer Windböe bei einem Sprung in Schieflage geraten und abgestürzt. Der 35-Jährige wurde dabei am Sonntag am Flugplatz in Fehrbellin (Ostprignitz-Ruppin) schwer verletzt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Ein Rettungshubschrauber habe ihn in eine Klinik gebracht. Der sprungerfahrene Mann sei aus etwa 15 Metern Höhe abgestürzt. (dpa)

Friedrichshain

Von Mann in Schwitzkasten genommen: Betrunkene versprüht Reizgas in S-Bahn

Ein bizarrer Streit in einem S-Bahn-Wagen der Linie S42 ist am frühen Montag in Friedrichshain-Kreuzberg eskaliert. Tatbeteiligt: ein 42-jähriger Deutscher und eine 41-jährige Russin. Beide sollen sich zunächst verbal gestritten haben, bevor der Mann die Frau in den Schwitzkasten genommen habe, so die Polizei. Daraufhin habe die Russin ein Tierabwehrspray gegen den Mann eingesetzt. Später erklärte die die Russin, der Deutsche habe in der S-Bahn in ihrer Handtasche gewühlt, und als sie dies bemerkte, habe er sie in den Schwitzkasten genommen. Ganz anders die Darstellung des 42-Jährigen: Die alkoholisierte Frau habe während der Fahrt mehrfach gegen seinen Sitz getreten. Als er sie daraufhin angesprochen hatte, habe sie ihn unvermittelt angegriffen. In den Schwitzkasten gekommen habe er sie, um weitere Angriffe zu unterbinden. Eine ärztliche Versorgung lehnten beide Beteiligten vor Ort ab. Laut Atemalkoholtest hatte die Frau 3,14 Promille im Blut. Gegen beide wird nun wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (BLZ)

Kreuzberg

Unbekannter beleidigt und schlägt homosexuelles Paar

Ein bislang unbekannter Mann hat am Sonntagabend in Berlin-Kreuzberg zwei Frauen homophob beleidigt und anschließend geschlagen. Die Tat habe sich am U-Bahnhof Möckernbrücke ereignet, teilte die Polizei am Montag mit. Demnach liefen die 35 und 36 Jahre alten Opfer Hand in Hand, als sie plötzlich von dem Fremden beschimpft wurden. Später sei der mutmaßliche Täter handgreiflich geworden. Laut Polizei flüchtete er in den Park am Gleisdreieck. Das Paar wurde leicht verletzt. (dpa)

Henningsdorf

Schlägerei am Bahnhof Hennigsdorf

Bundespolizisten haben eine Schlägerei am Bahnhof Hennigsdorf beendet. Die Beamten hatten in der Nacht zu Sonntag laute Schreie aus einer Unterführung des Bahnhofs wahrgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Es sei zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Imbissmitarbeitern und zwei Gästen gekommen, die das Geschäft nach Aufforderung nicht verlassen wollten. Dann schlug ein 19-jähriger Imbissmitarbeiter einen 32-Jährigen zu Boden, woraufhin die Situation eskalierte. Der Niedergeschlagene warf einen Stuhl auf den 19-Jährigen und verletzte ihn an der Hand.

Der 32-Jährige wurde von Rettungssanitätern versorgt, der 19-Jährige lehnte eine medizinische Versorgung ab. Gegen beide Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (dpa) 

Buckow

Unfallzeugen gesucht: Tod eines 89-Jährigen wirft Fragen auf

Der Tod eines 89-Jährigen in Berlin-Buckow stellt die Polizei vor ein Rätsel. Der Mann wurde bereits am vergangenen Mittwoch bewusstlos auf einer Straße gefunden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er habe mit Kopfverletzungen neben seinem Fahrrad im Möwenweg gelegen. Laut Polizei alarmierte eine Frau die Feuerwehr. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht, in dem er am Sonntag starb.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die einen möglichen Verkehrsunfall beobachtet haben könnten. Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst unter der Telefonnummer 030-4664-572800 entgegen. (dpa)