Britz

Tiefgarage in Britz eingestürzt - keine Menschen begraben

Eine Tiefgarage ist am Freitagabend im Berliner Stadtteil Britz eingestürzt. „Es sind glücklicherweise keine Menschen begraben“, twitterte die Feuerwehr. Das Deutsche Rote Kreuz hatte mit einer Hundestaffel nach Verschütteten in der Friedrichsbrunner Straße gesucht. Die Suchhunde Lui und Elly gaben dann aber Entwarnung. Entgegen ersten Angaben wurde niemand verletzt.

Laut Feuerwehr war die 250 Quadratmeter große Garagendecke bei Erdarbeiten eines Baggers eingestürzt. Der Fahrer erlitt keine äußeren Verletzungen, aber vermutlich einen Schock, so ein Sprecher. Mehrere Autos seien beschädigt worden. 50 Einsatzkräfte seien vor Ort. (dpa)

Fürstenberg (Havel)

Beatmungsgerät fängt Feuer - Rollstuhlfahrer tot

Wegen eines brennenden Beatmungsgerätes ist ein Rollstuhlfahrer in Fürstenberg/Havel (Oberhavel) ums Leben gekommen. Vermutlich sei der 76-Jährige erstickt, teilte die Polizei am Freitag mit. Nach ersten Erkenntnissen habe das Opfer am Donnerstagabend einen Ofen angeheizt. Dabei habe das Beatmungsgerät Feuer gefangen, der Mann sei nach vorne gesackt. Ein Nachbar habe den 76-Jährigen gefunden, ihn aber wegen des starken Rauchs nicht retten können. Die Feuerwehr barg den Leichnam. Ein Einwirken Dritter war für die Polizei nicht erkennbar. Der 29-jährige Nachbar erlitt eine Rauchgasvergiftung. Das Haus blieb bewohnbar. (dpa)

Zehlendorf

Junger Mann von Auto erfasst

Bei einem Verkehrsunfall in Nikolassee ist ein 18-Jähriger schwer verletzt worden. Nach den bisherigen Erkenntnissen überquerte er die Potsdamer Chaussee und wurde von einem Opel Corsa erfasst. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den jungen Mann in ein Krankenhaus, wo er stationär behandelt werden muss. Der 45-jährige Autofahrer blieb unverletzt.  (BLZ)

Mitte

Mann am Alexanderplatz von Bekanntem niedergestochen

Der in der Nähe des Bahnhofs Alexanderplatz niedergestochene Mann ist von einem Bekannten angegriffen worden. Die beiden Männer seien zuvor am Donnerstagnachmittag in Streit geraten, teilte die Polizei am Freitag mit. Der 24 Jahre alte Angreifer habe dann auf den jüngeren Mann eingestochen. Streifenpolizisten seien dazwischen gegangen und hätten ihn gestoppt. Der 24-Jährige wurde festgenommen. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Ob der Mann einem Haftrichter vorgeführt werde, entscheide sich im Laufe des Tages, sagte eine Polizeisprecherin. Das 22 Jahre alte Opfer sei schwer verletzt worden, akute Lebensgefahr habe aber nicht bestanden. (dpa)

Tiergarten

Granate entschärft - Sperrung am Gleisdreieckpark aufgehoben

Kriminaltechniker der Polizei haben am Gleisdreieckpark (Tiergarten) eine Granate entschärft. Die Munition war am Freitagmorgen gegen 8 Uhr bei Bauarbeiten gefunden worden. Die Dennewitzstraße wurde daraufhin zwischen der Kurfürstenstraße und der Flotwellstraße gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Nach Entschärfung und Abtransport der Granate wurde die Straßensperrung gegen 9 Uhr wieder aufgehoben. Konkrete Angaben zur Munition, ob es sich etwa um eine Weltkriegsgranate handelte, machte die Polizei zunächst nicht. (dpa)

Moabit

Motorradfahrerin und ihr Sohn bei Unfall schwer verletzt

Eine Motorradfahrerin und ihr als Sozius mitfahrender Sohn sind am Donnerstagnachmittag beim Zusammenstoß mit einem Auto in Moabit schwer verletzt worden. Laut Polizei hatte ein 23-jähriger Autofahrer an der Kreuzung Birkenstraße/Wilsnacker Straße offenbar die 50-Jährige übersehen und sie mit seinem Wagen erfasst. Die Motorradfahrerin und ihr 17-jähriger Sohn wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer blieb unverletzt. (BLZ)

Britz

Räuber-Trio überfällt Supermarkt

Drei Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag einen Supermarkt in Britz ausgeraubt. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Täter gegen 23.50 Uhr das Geschäft am Buckower Damm betreten und zunächst einen Einkauf vorgetäuscht. Plötzlich zog einer der Räuber eine Schusswaffe, bedrohte damit die 19-jährige Kassiererin und forderte das Geld aus der Kasse. Die beiden Komplizen zwangen währenddessen zwei weitere Angestellte des Supermarktes in einem Büro zur Herausgabe weiterer Einnahmen. Die drei Täter flohen mit der Beute in einem dunklen Auto in Richtung Mohringer Allee. Die Mitarbeiter des Supermarktes blieben bei dem Überfall unverletzt. (BLZ)

Friedrichshain

18-Jährige brechen nach Zug an Joint zusammen

Zwei 18-Jährige sind an der Warschauer Straße in Friedrichshain nach dem Konsum von Drogen zusammengebrochen. Laut Polizei sagten Zeugen aus, die beiden hätten möglicherweise an einem Joint gezogen. Die Zigarette sei ihnen von zwei Männern angeboten worden. Nur Sekunden, nachdem sie geraucht hatten, seien die zwei Teenager bewusstlos geworden. Einer von ihnen musste von Rettungskräften beatmet werden. Die 18-Jährigen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Mitte

Brand am Hackeschen Markt

Am Hackeschen Markt in Mitte hat am Freitagmorgen aus unbekannter Ursache ein Müllcontainer gebrannt. Das Feuer war schnell unter Kontrolle: