Mitte

Mann greift Frau und Polizist in Regionalexpress an

Gegen 06:30 Uhr am Montagmorgen kam es zu einer Streitigkeit zwischen einem 33-Jährigen und einer Reisenden im Regionalexpress in Richtung Stralsund. Der Mann schlug im weiteren Verlauf einer weiteren Frau auf die Brust und zog sie an den Haaren.
Ein im Zug befindlicher Bundespolizist sprach den Mann daraufhin an. Der 33-Jährige griff mehrfach an die Schutzweste des in Uniform reisenden Beamten und versuchte ihn zu schlagen.

Der Bundespolizist brachte daraufhin gemeinsam mit dem Zugbegleiter den Angreifer zu Boden. Im weiteren Verlauf versuchte dieser den Beamten ohne Erfolg zu beißen. Am Bahnhof Gesundbrunnen übergab der Bundespolizist den Mann an hinzugerufene Kollegen der Polizei des Landes Berlin, welche ein Ermittlungsverfahren einleiteten. (BLZ)

Schöneweide

Mann schlägt auf Bahnsteig um sich - mehrere Verletzte 

Gegen 21:45 Uhr am Montagabend bemerkten Sicherheitsmitarbeiter der Bahn einen auf dem Bahnsteig liegenden Mann. Als sie ihn auf eine Bank setzen wollten, schlug der 37-jährige Deutsche plötzlich um sich. Er traf dabei einen der Sicherheitskräfte im Gesicht. Ein unbeteiligter Reisender wurde ebenfalls im Gesicht getroffen. Alarmierte Bundespolizisten nahmen den sich weiterhin aggressiv verhaltenden Mann kurz darauf in Gewahrsam. Dieser versuchte sich anschließend auf der Dienststelle selbst zu verletzen. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen den alkoholisierten 37-Jährigen ein. Auf ärztliche Entscheidung wurde der Mann anschließend in ein Krankenhaus gebracht. (BLZ)

Schöneberg 

Polizei stellt Einbrecher

Gegen 5.45 Uhr bemerkte eine Mieterin in der Leberstraße einen Mann an ihrem Fenster. Der stark alkoholisierte 35-Jährige war gerade dabei ein angekipptes Fenster ihrer Wohnung zu entriegeln. Alarmierte Polizisten nahmen den Tatverdächtigen fest. Die Ermittlungen dauern an. (BLZ)

Lankwitz

Radfahrer wird von Polizeiauto erfasst und schwer verletzt 

Ein junger Radfahrer ist beim Zusammenstoß mit einem Polizeiauto in Berlin-Lankwitz schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der 17-Jährige am Montagnachmittag mit seinem Fahrrad vom Gehweg zwischen parkenden Autos hindurch auf die Dessauerstraße gefahren - ohne dabei auf den Verkehr zu achten. Er wurde mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik gebracht. (dpa)

Friedrichshain

Drogendealer in festgenommen

Ein 47 Jahre alter mutmaßlicher Drogendealer ist in Berlin-Friedrichshain festgenommen worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, sollen Zeugen auf den Mann aufmerksam gemacht haben. Bei der Kontrolle des 47-Jährigen am Montagnachmittag am Schleidenplatz in der Nähe des S-Bahnhofs Frankfurter Allee wurden abgepackte Drogen und Utensilien zum Drogenverkauf entdeckt. Daraufhin wurde die Wohnung des 47-Jährigen durchsucht. Dort stellte die Polizei weitere 18 Haschischplatten, Drogen und eine große Summe Bargeld sicher. (dpa)

Potsdam

Fast 2000 Abbiege-Unfälle in Brandenburg

Fast 2000 Abbiege-Unfälle haben sich in den ersten neun Monaten dieses Jahres in Brandenburg ereignet. Dabei starben vier Menschen, fast 180 wurden schwer und 660 leicht verletzt, wie das Polizeipräsidium am Dienstag in Potsdam mitteilte. In den ersten beiden Oktoberwochen wurde der Abbiege-Verkehr im Land kontrolliert. Die Beamten stellten dabei fest, dass die Fahrer den Schulterblick teilweise nicht oder nur flüchtig ausführten. (dpa) 

Oberschöneweide

Supermarkt überfallen – 25-jähriger Mann festgenommen

Räuber haben bei einem Supermarkt-Überfall in Berlin-Moabit eine 57 Jahre Angestellte angegriffen. Zunächst bedrohten die beiden Täter in der Nacht zu Dienstag die Angestellte mit einer Schusswaffe, wie die Polizei mitteilte. Demnach packte einer der Täter die Frau im Nacken, richtete die Waffe auf sie und schleifte sie vom Lagerraum in Richtung Keller.

Auf der Treppe schrie die 57-Jährige lautstark, ein 22-jähriger Ladendetektiv eilte zur Hilfe. Auch er wurde von den Räubern mit der Waffe bedroht, konnte jedoch aus dem Markt in der Turmstraße fliehen und die Polizei alarmieren. Kurz danach ergriffen die Räuber in Richtung Waldstraße die Flucht - ohne Beute.

Der Ladendetektiv nahm die Verfolgung auf, verlor die beiden Täter jedoch aus den Augen. Am Tatort nahm die Polizei schließlich einen 25-jährigen mutmaßlichen Täter fest. Bei der Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass gegen ihn bereits ein Haftbefehl vorliegt. Der zweite Täter entkam unerkannt. Die Angestellte blieb unverletzt. (dpa)

Oberschöneweide

Mann singt SS-Lieder und zeigt Hitlergruß 

Ein 76-Jähriger hat in Berlin-Oberschöneweide SS-Lieder gesungen und den Hitlergruß gezeigt. Die Polizei nahm den betrunkenen Mann am Montagabend vorläufig fest. Demnach saß der 76-Jährige zuvor auf dem Gehweg vor einem Imbiss in der Edisonstraße. Zeugen alarmierten die Polizei. Eine Atemalkoholkontrolle bei ihm ergab einen Wert von mehr als 2,0 Promille. Ihm droht nun eine Anzeige wegen Verwendung von Kennzeichnen verfassungswidriger Organisationen. Der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen. (dpa)

Neukölln

Ein Mensch bei Wohnungsbrand verletzt

Ein Mensch ist bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Neukölln verletzt worden. Der oder die Verletzte kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen haben am frühen Dienstagmorgen Einrichtungsgegenstände im Schlafzimmer einer Wohnung in der Neckarstraße gebrannt, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Rund 26 Einsatzkräfte waren vor Ort, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Die Flammen griffen nicht auf andere Wohnungen über. Wie es zu dem Feuer kam, war noch unklar.

Ob es sich bei dem verletzten Menschen um den Mieter oder die Mieterin der Wohnung handelt, konnte die Feuerwehr am Morgen noch nicht sagen. Auch die Schwere der Verletzung sowie die Identität waren noch nicht bekannt. (dpa)