Polizeibericht aus Berlin vom 18. Juli 2017

Wedding

Schaulustige behindern Löscheinsatz – Feuerwehr benötigt Hilfe der Polizei

Bei einem Kellerbrand im Wedding haben am Dienstagabend Schaulustige den Löscheinsatz erschwert. Polizisten hätten dann dafür gesorgt, dass die Feuerwehr an den Brandort kommt, sagte ein Polizeisprecher. Auf der Lüderitzstraße brannte der Keller eines Mehrfamilienhauses, es war Rauch zu sehen. Nähere Angaben - etwa zu Verletzten - gab es zunächst nicht. (dpa)

Friedrichshain

Dresdner zertrümmert Scheibe von S-Bahn

Mit bloßer Hand hat ein 54-jähriger Mann aus Dresden kurz vor Einfahrt in den Berliner Ostbahnhof die Scheibe einer S-Bahn zerschlagen. Eine 35-Jährige, die das beobachtete, zog die Notbremse und rief die Beamten, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Der Mann wurde im Bahnhof vorläufig festgenommen, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Er soll die Tat am Montagnachmittag aus persönlichem Frust begangen haben. Der betroffene Zug musste geräumt und aus dem Verkehr gezogen werden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (dpa)

Reinickendorf

Mann nach Laserangriff auf Polizei-Hubschrauber in U-Haft

Einsatzkräfte des Polizeilichen Staatsschutzes haben am Montagmittag gegen am Wilhelmsruher Damm einen Haftbefehl gegen einen jungen Mann vollstreckt. Wie die Polizei mitteilte, wird dem 22-Jährigen vorgeworfen, in der Nacht vom 16. auf den 17. Juni 2017 in der Rigaer Straße in Friedrichshain an Angriffen auf Polizeibeamte beteiligt gewesen zu sein. Gegen 0.50 Uhr soll er vom Boxhagener Platz aus einen Laserpointer auf einem Polizei-Hubschraubers gerichtet haben. Der grüne Laserstrahl traf rund eine Minute den Piloten und die Besatzung, die jedoch Augenverletzungen oder den Kontrollverlust über den Helikopter durch ständige Positionsänderungen und Anlegen von Schutzvisieren verhindern konnten.

Bei der Festnahme des Mannes im Juni hatten die Ermittler unter anderem eine Zwille mit Schrauben und Muttern sowie eine Sturmhaube und mehrere Polen-Böller entdeckt. Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft, da er dringend tatverdächtig ist, unter anderem die Sicherheit des Luftverkehrs beeinträchtigt zu haben. (BLZ)

Hohenschönhausen

Fahrgast greift S-Bahn-Fahrer mit Küchenmesser an

Ein 55 Jahre alter Mann hat in der Nacht zu Montag einen S-Bahn-Fahrer angegriffen. Wie die Bundespolizei Dienstag mitteilte, hatte die Bahn der Linie S75 gegen 1 Uhr morgens den letzten Halt vor dem Betriebsbahnhof erreicht, als der 39-jährige Fahrer den Zug entlang lief, um die letzten Fahrgäste aufzufordern, auszusteigen. Der 55-Jährige reagierte zunächst nicht, sprang dann jedoch mit einem Küchenmesser in der Hand auf und schrie den Fahrer in einer unverständlichen Sprache an. Der 39-Jährige flüchtete und rief die Polizei, der Angreifer legte sich währenddessen wieder in der S-Bahn schlafen. Bundespolizisten nahmen den Mann aus Bulgarien schließlich fest und stellten das Messer sicher. (BLZ)

Beelitz (Brandenburg)

Unbekannte fügen Pferd Schnittverletzung zu

Unbekannte haben einem Pferd in Beelitz (Potsdam-Mittelmark) eine etwa zehn Zentimeter lange Schnittwunde an der Brust zugefügt. Wie sie die Tat begangen haben, sei noch unklar, teilte die Polizei in Brandenburg am Dienstag mit. Das Tier sei mit weiteren Pferden hinter dem Haus der Besitzerin auf der Koppel gewesen. Die Frau reinigte die Wunde und brachte das Pferd in den Stall. Die Tat soll sich zwischen Sonntagvormittag und Montagabend zugetragen haben. Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und wegen Sachbeschädigung. (dpa) 

Strausberg (Brandenburg)

Mann bei Wohnungsbrand verletzt

Ein Mieter ist bei einem Wohnungsbrand in Strausberg (Märkisch-Oderland) verletzt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache ist das Feuer am späten Montagnachmittag ausgebrochen und griff auf die gesamte Wohnung über, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Obwohl die Feuerwehr schnell zur Stelle war, sind die Räume zunächst unbewohnbar. Der Mieter musste wegen einer Rauchgasvergiftung medizinisch versorgt werden. Weil Löschwasser in eine unter der Wohnung liegende Gaststätte floss, gibt es auch dort Schäden. Insgesamt bezifferte die Polizei diese auf 20.000 Euro. Brandursachen-Ermittler der Kripo wurden hinzugezogen. (dpa) 

Friedrichshain

Randalierer schlägt S-Bahn-Fenster mit bloßer Hand ein

Ein 54-Jähriger hat am Montagnachmittag in einer S-Bahn zwischen Jannowitzbrücke und Ostbahnhof randaliert und dabei eine Scheibe mit der bloßen Hand eingeschlagen. Warum der Obdachlose das Fenster in der S5 beschädigte, ist unklar. Eine Frau, die ebenfalls mit der Bahn unterwegs war, zog die Notbremse und alarmierte die Bundespolizei. Am Ostbahnhof wurde der 54-Jährige festgenommen, mittlerweile ist er jedoch wieder auf freiem Fuß. Die betroffene S-Bahn musste aufgrund des Vorfalls geräumt und anschließend ausgesetzt werden. (BLZ)

Kladow

Autofahrer drängt Radfahrerin ab und flüchtet

Eine Radfahrerin ist am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Kladow schwer verletzt worden. Wie die Polizei Dienstag mitteilte, war die 51-Jährige gegen 15.30 Uhr auf der Uferpromenade in Richtung Ritterfelddamm unterwegs, als sie Zeugenaussage zufolge von einem Autofahrer abgedrängt wurde. Die Frau verlor die Kontrolle über ihr Fahrrad, stürzte und verletzte sich schwer. Der Autofahrer fuhr einfach weiter. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. (BLZ)

Britz

Mann brüllt rassistische Beleidigungen vom Balkon

Ein Mann hat am Montagabend in Britz einen anderen mehrfach rassistisch beleidigt. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 61-Jährige von dem Balkon seiner Wohnung im Martin-Wagner-Ring aus einen 48-Jährigen beschimpft. Dieser rief die Polizei, die den 61-Jährigen ermahnte und seine Personalien aufnahm. Das schien ihn allerdings nicht zu interessieren, denn kurz nachdem die Polizei die Wohnung verlassen hatte, öffnete er die Balkontür und schleuderte dem 48-Jährigen erneut rassistische Beleidigungen entgegen. Jetzt ermittelt der Staatsschutz. (BLZ)

Köpenick

Radfahrer bei Zusammenstoß mit Lkw schwer verletzt

Ein 77-jähriger Radfahrer ist in Berlin-Köpenick mit einem Lkw zusammengestoßen und dabei schwer verletzt worden. Der Radfahrer war am Montagnachmittag auf der Köpenicker Straße in Richtung Biesdorf unterwegs, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Radweg mündet dort auf die Straße. Als der 77-Jährige diese Stelle passierte, fuhr ein Lkw auf diesem Abschnitt. Es kam zum Zusammenstoß. Der Radfahrer stürzte und musste schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. (dpa)

Adlershof

Motorradfahrer schwer verletzt

Ein Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Adlershof schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben hatte ein Autofahrer am Montagabend auf der Rudower Chaussee den 37-jährigen Biker beim Abbiegen übersehen. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Motorradfahrer stürzte und sich schwer verletzte. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. (BLZ)

Pankow

Polizisten mit Schusswaffe bedroht

Ein betrunkener Mann hat am Montagabend auf der Prenzlauer Promenade Polizisten mit einer Schusswaffe bedroht. Außerdem hatte der 38-Jährige einen Schlagring dabei. Er konnte festgenommen werden, sein Alkoholwert lag bei fast 2,3 Promille. (BLZ)

Hohenschönhausen

SEK überwältigt Randalierer

Das SEK hat am Montagabend in Hohenschönhausen einen 68-jährigen, psychisch kranken Randalierer festgenommen. Der Mann soll am Montagabend in der Wartenberger Straße Gegenstände aus dem sechsten Stock eines Mehrfamilienhauses geworfen haben. (dpa/BLZ)