Schwarzheide (Brandenburg)

Tragischer Unfall mit Ölofen - Sohn findet Vater leblos im Bett

Ein 83-jähriger Mann ist an Heiligabend bei einem tragischen Unfall mit einem Ölofen in Schwarzheide (Oberspreewald-Lausitz) ums Leben gekommen. Der Mann habe am Vormittag im Keller seines Einfamilienhauses den Ölofen angeheizt, berichtete ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Sonntag. Weil sich das Ofenrohr vom Schornstein gelöst hatte, strömte giftiges Kohlenmonoxid in die Wohnung. Als der Sohn seinen Vater wie jeden Tag besuchen wollte, sei ihm nach dem Öffnen der Haustür starker Qualm entgegen geschlagen, berichtete die Polizeidirektion Süd. Er fand seinen Vater leblos im Bett vor und alarmierte die Rettungskräfte.

Trotz Reanimationsmaßnahmen konnte der Notarzt das Leben des Mannes nicht mehr retten. Die Feuerwehr konnte keinen Brandherd finden, entdeckte jedoch nach Öffnen der Kellertür das defekte Ofenrohr. (dpa)

Oranienburg (Brandenburg)

Ein Toter nach Verkehrsunfall auf dem nördlichen Berliner Ring

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf dem nördlichen Berliner Autobahnring ist ein 60-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Der Mann sei am Vormittag auf der Autobahn A10 zwischen der Anschlussstelle Oberkrämer und dem Kreuz Oranienburg mit seinem Wagen vom Standstreifen losgefahren, ohne auf den Verkehr zu achten, berichtete ein Polizeisprecher am Sonntag. Dabei wurde er vom Auto eines 65-Jährigen erfasst, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Der 60-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Der ältere Autofahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Zu Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde die Autobahn kurzfristig gesperrt und der Verkehr über die Autobahn A111 in Richtung Berlin umgeleitet. Es habe jedoch keinen Stau gegeben, sagte der Polizeisprecher. (dpa) 

Lichtenberg

Betrunkener Mann pöbelt Familie fremdenfeindlich an

Ein betrunkener Mann hat am Samstagabend in Lichtenberg eine deutsch-türkische Familie fremdenfeindlich beleidigt. Wie die Polizei mitteilte, hatte eines der beiden Kinder den Mann in der Deutschmeisterstraße offenbar versehentlich angerempelt. Der 62-Jährige rastete daraufhin aus und beschimpfte die vierköpfige Familie. Der Familienvater rief die Polizei, die den 62-Jährigen festnahm. Eine Alkoholkontrolle ergab 1,6 Promille. Der Staatsschutz ermittelt nun. (BLZ)

Wedding

Frauenleiche in Stoffbündel - Ermittler suchen heiße Spur

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Berlin-Wedding sucht die Polizei weiter nach einer konkreten Spur. „Zur Stunde gibt es in dem Fall keine Neuigkeiten“, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen. Eine Passantin hatte am Samstagmorgen ein Stoffbündel entdeckt, in dem die Leiche eingewickelt war. Die Verletzungen und die Situation vor Ort deuteten auf ein Tötungsdelikt hin, hieß es. Die Ermittler befragten Anwohner, unter welchen Umständen und zu welcher Uhrzeit das Bündel an den Straßenrand gelangt sein könnte. Zur Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. Die Leiche sollte obduziert werden. Eine Mordkommission übernahm die Untersuchungen. (dpa) 

Schöneberg

Rettungswagen übersieht junge Frau - schwer verletzt ins Krankenhaus

Eine Fußgängerin ist auf einer Straßenkreuzung in Schöneberg von einem Rettungswagen erfasst und dabei schwer verletzt worden. Die 17-Jährige habe am Samstag die Martin-Luther-Straße in Richtung Berchtesgadener Straße überqueren wollen, teilte die Berliner Polizei am Sonntag mit. Dabei habe der 29-jährige Fahrer des Rettungswagens, der mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, nach Zeugenaussagen die junge Frau nicht bemerkt. Durch den Zusammenprall wurde die 17-Jährige an Oberkörper und Beinen schwer verletzt und in eine Klinik gebracht. (dpa)