Polizeibericht aus Berlin vom 26.01.2018

Mitte

Zwei Festnahmen bei Kurden-Demo vor türkischer Botschaft

Etwa 240 kurdische Demonstranten haben am Freitagnachmittag vor der türkischen Botschaft protestiert. Die Kundgebung richtete sich gegen die türkischen Angriffe auf die im Norden Syriens gelegene und von Kurden besetzte Stadt Afrin. Zudem wurde die Freilassung des in der Türkei inhaftieren Kurden-Führers Abdullah Öcalan gefordert. Es kam zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen und leichten Rangeleien mit protürkischen Demonstranten. Nach Angaben der Polizei warfen schließlich kurdische Demo-Teilnehmer Äste und Flaschen auf die Erdogan-Anhänger. Infolgedessen wurde zwei Personen festgenommen. 300 Polizisten waren im Einsatz. (BLZ)  

Mitte

Mann wirft Bierflasche auf Männergruppe, beleidigt sie fremdenfeindlich

Am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr gerieten am Alexanderplatz zwei Gruppen in Streit. Laut Polizei soll aus der einen Gruppe heraus 40-Jähriger die andere Gruppe, die nur aus Männern bestanden haben soll, angesprochen und dabei fremdenfeindlich beleidigt haben. Die Männer ignorierten die Ansprache, der 40-Jährige ging zu seiner Gruppe zurück und soll dann eine Bierflasche in Richtung der Männer geworfen haben. Die Flasche verfehlte ihr Ziel und traf an einem Gebäude eine Lichtplatte, die zu Bruch ging. Anschließend gingen beide Gruppen aufeinander zu. Ein 56-Jähriger aus der reinen Männergruppe soll den 40-Jährigen und eine 24-Jährige aus der anderen Gruppe mit einer Gehhilfe geschlagen haben. Der Ältere erlitt einen Bruch an der Hand und die Frau leichte Armverletzungen. Beide wurden ambulant in Krankenhäusern behandelt. Eine Atemalkoholkontrolle bei dem 40-Jährigen ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Aus der Männergruppe wurde niemand verletzt. Der 56-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen. (BLZ)

Reinickendorf

Polizei nimmt Trickbetrügerin fest

Beamte der Polizei und des Landeskriminalamts fassten am Donnerstagnachmittag in Heiligensee eine Trickbetrügerin. Zunächst meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei einem 74-Jährigen und gab sich als sein Neffe aus. Er bat um eine große Summe Geld, welches er für einen Hauskauf benötigen würde. Der Senior witterte bereits den Betrug und alarmierte die Polizei. Die Beamten legten sich auf die Lauer und nahmen eine 33-Jährige fest, als sie das Geld in Empfang nehmen wollte. Die Frau wurde am Freitag einem Richter vorgeführt, sie erhielt einen Haftbefehl wegen Betruges. (BLZ)

Die Polizei Berlin rät:

Berlin

Polizei und Steuerfahndung kontrollieren 35 Berliner Spielstätten

Bei Kontrollen in mehreren Berliner Spielstätten hat die Polizei 23 Straftaten wegen illegalen Glücksspiels sowie 47 spielrechtliche Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Die Kontrollen seien am Donnerstag in 25 Gaststätten, fünf Wettbüros sowie sechs Spielhallen in sieben Berliner Bezirken durchgeführt worden, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Beamten und die Steuerfahndung sollen während der Einsätze auch mehrere Spielgeräte versiegelt haben. (BLZ)

Staaken

Nachbarn verfolgen Einbrecher, Polizei nimmt sie fest

In Staaken wurden gestern am frühen Abend mutmaßliche Einbrecher vorläufig festgenommen. Gegen 18.40 Uhr bemerkte ein Ehepaar in der Ernst-Lange-Straße zwei junge Männer, als sie das gegenüberliegende Grundstück betraten. Während einer hinter das Haus lief, stand der Komplize offenbar Schmiere. Als der Zeuge vor sein Haus ging, soll der Komplize gepfiffen und den anderen Verdächtigen gewarnt haben. Anschließend verließen beide das Grundstück und begaben sich zu einem Parkplatz an der Heerstraße Ecke Nennhauser Damm. Der 59-jährige Zeuge war ihnen gemeinsam mit einem weiteren Anwohner gefolgt und hatte die Polizei alarmiert. Polizisten trafen die Verdächtigen auf dem Parkplatz an, wo sie sich mit einem dritten Mann getroffen und offenbar Einbruchswerkzeug in einem VW verstaut hatten. Alle Drei wurden vorläufig festgenommen. Anschließende Ermittlungen ergaben, dass versucht worden war, an dem Einfamilienhaus in der Ernst-Lange-Straße ein Fenster aufzuhebeln. Die zwei 18-Jährigen und der 26-Jährige wurden zur Gefangenensammelstelle gebracht. (BLZ)

Mitte

Autofahrer fährt Straßenbauarbeiter an

Gestern wurde am frühen Abend ein Arbeiter bei einem Unfall in Mitte schwer verletzt. Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 51-Jähriger gegen 18.20 Uhr mit seinem Dacia die Invalidenstraße in Richtung Hauptbahnhof und erfasste kurz vor der Chausseestraße den 22-Jährigen, der Wartungsarbeiten an den Straßenbahngleisen durchführte. Das Stelleisen, dass der Arbeiter benutzt hatte, flog in der Folge durch die Luft und traf ein hinter dem Dacia fahrenden Mercedes, mit dem ein 40-Jähriger unterwegs war. Der 22-Jährige erlitt Arm-, Bein- und Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. (BLZ)

Gesundbrunnen

Pizzabote in Hinterhof von zwei Männern ausgeraubt

Unbekannte haben gestern Abend in Gesundbrunnen einen Pizzaboten beraubt. Gegen 21.15 Uhr wollte der 26-Jährige eine Onlinebestellung in der Neuen Hochstraße ausliefern. Dort wurde er vor dem Haus von zwei Unbekannten angesprochen und aufgefordert, mit in den Hof zu kommen. Dort bedrohten die Männer ihn mit einem Messer und verlangten seine Geldbörse sowie sein Handy. Nachdem der Lieferant alles übergeben hatte, konnte er aus dem Hinterhof flüchten und begab sich zum Geschäft zurück. Von dort wurde die Polizei alarmiert. Verletzt wurde der 26-Jährige nicht. (BLZ)

Schenkendöbern

Dieb klingelt mitten in der Nacht und fragt nach dem Weg

Ein mutmaßlicher Dieb hat mitten in der Nacht an einem Wohnhaus in Schenkendöbern (Landkreis Spree-Neiße) geklingelt und nach dem Weg gefragt. Eine herausgeklingelte Bewohnerin erklärte dem 21-jährigen Radfahrer in der Nacht auf Freitag den Weg nach Guben und rief anschließend die Polizei. Kurze Zeit später kontrollierte eine Streife den Radler, wie die Polizei mitteilte. Die Polizisten fanden den Angaben zufolge geklautes Computerzubehör und Unterhaltungselektronik. Unklar war zunächst, ob das Fahrrad ebenfalls gestohlen war. (dpa)

Lankwitz

Feuer in Einfamilienhaus

In einem Einfamilienhaus im Holenbrunner Weg in Lankwitz brach in der Nacht ein Feuer aus. Die Feuerwehr war mit zwei Staffeln am Ort. Nach ersten Angaben wurde niemand verletzt. Die Brandursache ist noch unklar. (BLZ)

Staaken

Maskierte rauben Restaurant aus

Zwei Unbekannte haben ein Fast-Food-Restaurant in Berlin-Staaken überfallen und ausgeraubt. Die maskierten Männer betraten das Schnellrestaurant in der Nacht zum Freitag, wie die Polizei mitteilte. Einer der Täter ging hinter den Tresen und forderte mit einer Machete Geld von einem Mitarbeiter. Der zweite Täter blieb mit einem Messer bewaffnet im Kundenbereich stehen. Nach der Übergabe des Geldes aus der Kasse konnten die Männer fliehen, verletzt wurde niemand. (dpa)

Reinickendorf

Tankstelle überfallen

Am Donnerstagabend wurde in den späten Abendstunden eine Tankstelle in Reinickendorf überfallen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge betrat ein Maskierter gegen 21.30 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in der Residenzstraße, bedrohte eine 31-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte das Öffnen der Kassen, dem die Mitarbeiterin nachkam. Anschließend griff sich der Räuber das Geld und flüchtete. Die 31-Jährige blieb unverletzt. (BLZ)

Britz

Fußgänger läuft vor Auto

Ein 76-jähriger Fußgänger überquerte am späten Donnerstagnachmittag die Späthstraße in Berlin-Britz, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Zeugenaussagen zufolge hatte er nicht auf den Verkehr geachtet. Ein 53-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Mann mit seinem PKW. Rettungskräfte brachten den Senior mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus. (dpa)

Köpenick

Linksabbiegendes Auto überfährt Fußgänger

Ein 41-Jähriger in Köpenick wurde am Donnerstagnachmittag von einem Auto erfasst und ebenfalls schwer verletzt. Ein 49-jähriger Autofahrer hatte den Mann beim Linksabbiegen vermutlich übersehen. Rettungskräfte brachten den Fußgänger mit Kopfverletzungen in eine Klinik. Die Autofahrer blieben bei beiden Unfällen unverletzt. (BLZ)