Polizeibericht aus Berlin vom 26.08.2018

Pankow

Massenschlägerei auf Parkplatz

Zwei Gruppen haben sich in der Nacht zum Sonntag auf einem Parkplatz im Bezirk Pankow eine Schlägerei geliefert. Rund 50 Personen seien an der Außeinandersetzung beteiligt gewesen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Beamten wurden gegen 2.40 Uhr zum Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der August-Lindemann-Straße im Stadtteil Prenzlauer Berg gerufen. Als sie dort eintrafen, war ein Großteil der beiden Gruppen bereits verschwunden.

Fünf leicht verletzte Männer im Alter von 17 bis 26 Jahren und eine 17-Jährige wurden zunächst festgehalten. Sie sollen an der Schlägerei zwischen Irakern und Syrern beteiligt gewesen sein. Die Polizei fand zudem eine Schreckschusswaffe unter einem Baum. Sie ermittelt nun wegen des Verdachts auf schweren Landfriedensbruch und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Gumtow

Traktor stößt mit Pferdeanhänger zusammen - Tierarzt hilft

Bei einem Unfall mit einem Traktor ist ein Pferd im Norden Brandenburgs verletzt worden. Wie die Polizeidirektion Nord am Sonntag mitteilte, war das Tier im Hänger auf der Bundesstraße 103 in Vehlow, einem Ortsteil der Gemeinde Gumtow (Landkreis Prignitz), unterwegs. Ein aus der Lindenstraße kommender Traktor wollte links auf die Bundesstraße abbiegen. Dabei übersah der 21-jährige Fahrer laut Polizei das Auto mit Hänger. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Ein herbeigerufener Tierarzt behandelte das Pferd. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. (dpa)

Wilmersdorf

Supermarkt überfallen

Zwei bewaffnete Räuber haben am Samstagabend einen Lebensmitteldiscounter in Berlin-Wilmersdorf überfallen. Die maskierten Täter hätten gegen 20 Uhr den Supermarkt in der Albrecht-Achilles-Straße betreten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Sie bedrohten eine 41-jährige Angestellte mit einem Messer sowie einer Schusswaffe und erbeuteten die Einnahmen aus der Kasse. Im Anschluss flüchteten die Räuber auf Fahrrädern in Richtung S-Bahnhof Charlottenburg. Die Angestellte erlitt einen Schock und musste ambulant behandelt werden. 

Schöneberg

Rentner bei Fahrradunfall schwer verletzt

Bei einem Fahrradunfall am Samstag ist ein Rentner in Berlin schwer verletzt worden. Der 72-Jährige habe offenbar versucht, auf dem Riemenschneiderweg in Schöneberg vom Gehweg aus die Fahrbahn zu überqueren, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dabei stieß er dann mit dem PKW eines 59-Jährigen zusammen, der in Richtung Vorarlberger Damm unterwegs war. Durch den Sturz verletzte er sich an Kopf und Arm und musste stationär im Krankenhaus behandelt werden. (dpa/BLZ)