Mitte

Betrunkener schmiert mit Kreide Hakenkreuz auf Alexanderplatz

Am Samstagabend gegen 21.40 Uhr beobachteten Zeugen am Alexanderplatz, wie ein Mann mit Kreide ein großes Hakenkreuz auf den Gehweg vor einem Einkaufszentrum schmierte. Anschließend bepöbelte er Passanten fremdenfeindlich und bezeichnete sich selbst als Polizisten. "Echte" Beamte überprüften den Mann später am S-Bahnhof Alexanderplatz und stellten bei ihm einen Atemalkoholwert von 1,4 Promille fest. Gegen ihn läuft nun ein Strafermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung. (BLZ)

Reinickendorf

Mann attackiert erst Polizisten und randaliert dann im Einsatzwagen

Ein 19-Jähriger hat in Berlin-Reinickendorf mehrere Menschen an einer Tankstelle bedroht und anschließend die alarmierte Polizei attackiert. Der junge Mann soll nach Polizeiangaben am Sonntagmorgen in der Tankstelle am Wilhelmsruher Damm eine 32 Jahre alte Angestellte und einen Kunden bedroht haben. Als die Beamten eintrafen, habe er sie mit einer Glasflasche beworfen, aber nicht getroffen. Die Polizisten mussten den 19-Jährigen fesseln, weil er sich heftig gegen die Festnahme wehrte.

Im Einsatzwagen schlug er mehrfach mit seinem Kopf gegen eine Scheibe und verletzte sich dabei am Gesicht. Der junge Mann musste aus dem Wagen herausgenommen werden, lehnte aber eine Behandlung ab. Er wurde anschließend zu einer Gefangenensammelstelle gebracht und nach einer Blutentnahme entlassen. (dpa)

Wilhelmsruh

Kassengrabscher entkommt mit gestohlenem Geld

Ein unbekannter Kassengrabscher hat am Samstagabend aus der Kasse eines Lebensmitteldiscounters in der Kopenhagener Straße Geld gegriffen und bei seiner Flucht die 46-jährige Kassiererin und ihren 51 Jahre alten Kollegen verletzt. Nachdem der vortäuschte eine Flasche Limonade bezahlen zu wollen und die Kassiererin die Kasse öffnete, griff er zu und flüchtete mit seinem Diebesgut in Richtung Hauptstraße. Die Discounter-Mitarbeiter wurden von einem Arzt behandelt. (BLZ)

Zehlendorf

Opel-Fahrerin erfasst Fußgängerin und verletzt sie schwer

Eine 54-Jährige Opel-Fahrerin hat am Samstagnachmittag in Zehlendorf eine 27-jährige Fußgängerin schwer verletzt. Die Passantin wollte gegen 17.40 Uhr die Potsdamer Straße überqueren, als sie die 54-Jährige mit ihrem Fahrzeug erfasste. Die Fahrerin und ihre 17-jährige Tochter blieben unverletzt, die 27-Jährige musste mit schweren Kopf- und Rumpfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. (BLZ)

Dahlem

Unbekannte schießen auf Flütchlingsunterkunft

Unbekannte haben am späten Samstagnachmittag Schüsse auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dahlem abgegeben. (BLZ)