Berlin - Öffentlicher Oralsex zur Mittagszeit in einer Berliner S-Bahn hat zu einer Schlägerei und einem Polizeieinsatz geführt. Am Sonntagmittag gegen 11.30 Uhr befriedigte eine 36-jährige Frau ihren 38-jährigen Begleiter in einer S-Bahn zwischen den Bahnhöfen Jannowitzbrücke und Ostbahnhof, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Fahrgäste, darunter auch Kinder, hätten das Geschehen ungehindert beobachten können.

Eine 18-jährige Frau sprach das Paar daraufhin an und forderte es auf, die sexuellen Handlungen zu unterlassen. Es kam zu einem heftigen Streit. Die 36-jährige Deutsche schlug der jungen Frau ins Gesicht und griff auch deren 19-jährigen Begleiter mit Faustschlägen ins Gesicht an. Auch ihr Partner ging auf den jungen Mann los. Dann griff ein Zeuge ein und hielt den Angreifer fest, ein anderer Mann zog im Ostbahnhof die Notbremse.

Die beiden Opfer erlitten laut Polizei Blutergüsse und Kratzwunden. Das Paar flüchtete vom Bahnsteig. Bundespolzisten nahmen die Frau kurz darauf fest, ihr Begleiter stellte sich. Ein Staatsanwalt ordnete einen Alkoholtest an. Ermittelt wird wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses, Körperverletzung und Beleidigung. (dpa/bb)