Berlin - Wegen Corona ist das Tragen von Schutzmasken in den Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs Pflicht. Richtig ist auch, dass dies kontrolliert wird. Fraglich ist jedoch, ob bei diesen Kontrollen immer das richtige Augenmaß bewiesen wird. So kam es am Dienstag auf dem U-Bahnhof Nollendorfplatz zu einem Polizeieinsatz. Sicherheitsleute der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) hatten zuvor einen elfjährigen Jungen und seine gleichaltrige Schulfreundin aus dem Zug geholt. Der Grund: Der Junge hatte im Abteil seine Maske abgesetzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.