Berlin - Ein Taxifahrer und mehrere Flüchtlinge sind in Berlin binnen weniger Stunden fremdenfeindlich beleidigt worden. Zunächst sei am Sonntagabend eine Gruppe jugendlicher Asylbewerber in Treptow-Köpenick an einer Straßenbahnhaltestelle von mehreren angetrunkenen Männern beleidigt und bedroht worden, teilte die Polizei am Montag mit. Auch die Flüchtlinge sollen sich beleidigend geäußert haben. Es kam zu einem Gerangel zwischen den Gruppen, bei dem drei Beteiligte verletzt wurden. Eine Zeugin, die fotografierte, sei von den Betrunkenen geschlagen und gewürgt worden, hieß es weiter.
Am frühen Montagmorgen habe dann am Ostbahnhof in Friedrichshain ein 35-Jähriger einen Taxifahrer mit einem gefüllten Pappbecher beworfen und beleidigt. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Polizisten nahmen den mutmaßlichen Täter fest. Gegen ihn wird wegen fremdenfeindlicher Beleidigung und Körperverletzung ermittelt. (dpa)

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.