Bei einem Verkehrsunfall auf einer Autobahn bei Luckau (Landkreis Dahme-Spreewald) sind zwei 18 und 49 Jahre alte Männer ums Leben gekommen.

Sie waren mit ihrem Auto auf einen Lastwagen aufgefahren, der sich am Ende eines bauarbeitsbedingten Staus befand, wie die Brandenburger Polizei mitteilte. Beide Männer starben noch am Unfallort. Der Lkw-Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrbahn war vorübergehend voll gesperrt. (dpa)

+++

Abschuss trotz Schonzeit: Wilderer tötet trächtige Hirschkuh

Ein unbekannter Wilderer hat in der Nähe von Gumtow (Prignitz) eine trächtige Hirschkuh getötet. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, fand ein Jäger das Tier in einem Waldgebiet zwischen Kunow und Krams. Es wurde nach ersten Erkenntnissen schon in der vergangenen Woche getötet. Der Jäger erstattete Anzeige wegen Jagdwilderei. Zurzeit besteht Schonzeit, wie die Polizei berichtete. (dpa)

+++

Flüchtiger Dieb geht der Polizei ins Netz

Die Bundespolizei hat am späten Mittwochnachmittag einen gesuchten mutmaßlichen Dieb verhaftet. Wie die Beamten Donnerstag mitteilten, war der 23-Jährige am Bahnhof Frankfurt (Oder) in einem Regionalzug aus Polen routinemäßig kontrolliert worden.

Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen ihn Haftbefehle vorlagen - einer, weil er eine Geldstrafe wegen Diebstahls nicht gezahlt hatte, ein anderer, weil der Pole zu einer Gerichtsverhandlung wegen räuberischen Diebstahls in Görlitz nicht erschienen war. Der Mann galt demnach als flüchtig und wurde sofort festgenommen. (BLZ)

+++

Polizei vollstreckt Haftbefehl und findet dabei Waffe

Bei der Vollstreckung eines Haftbefehls in Prenzlauer Berg hat die Polizei am Mittwochabend eine illegale Schusswaffe gefunden. Laut Polizeibericht vom Donnerstag nahmen Zivilpolizisten den 32 Jahre alten Mann in der Wohnung seines 39-jährigen Bekannten in der Ostseestraße fest . Dabei fanden sie in einem Raum eine Waffe. Der Mieter der Wohnung hatte außerdem Drogen bei sich. Beide Männer wurden festgenommen - gegen den Wohnungsmieter wird nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Polizei vermutet, dass der Mann einem Motorradclub angehört.

+++

Mehrfach gesuchter Taschendieb verhaftet

Der Berliner Polizei ist durch Zufall ein mit drei Haftbefehlen gesuchter Mann ins Netz gegangen. Beamte hatten ihn am Dienstagnachmittag auf frischer Tat beim Taschendiebstahl ertappt, wie die Bundespolizeidirektion Berlin am Donnerstag mitteilte.

Nach der Festnahme stellte sich heraus, dass drei offene Haftbefehle aus drei niedersächsischen Städten gegen den Mann vorlagen. Er war wegen Diebstahls, schwerer Körperverletzung und Verstößen gegen das Asylverfahrensgesetz zu insgesamt mehr als einem Jahr Gefängnis verurteilt worden, hatte aber keine der Haftstrafen angetreten.

Die Bundespolizei leitete nun zusätzliche Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein. (dpa)

+++

Betrunkener Restaurantgast kratzt Kellnerin

Eine betrunkene Frau hat nach Randale in einem Restaurant in Berlin-Mitte einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die 49-Jährige war am Mittwochabend laut pöbelnd in das Lokal in der Voßstraße gekommen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Kellner drängten die Frau aus dem Restaurant und hielten die Tür zu. Vor dem Lokal beschädigte der ungebetene Gast mehrere Aushänge. Als die Angestellten daraufhin herauskamen, kratzte die Betrunkene eine Kellnerin und bewarf ihren Kollegen mit Gegenständen. Die herbeigerufene Polizei brachte die Frau in eine Ausnüchterungszelle. (dpa)
+++

Dreister Überfall auf Burger-Laden in Neukölln

Ein 20 Jahre alter Imbissverkäufer ist am Mittwochabend in der Karl-Marx-Straße überfallen worden. Ein Unbekannter hatte zunächst in dem Burger-Laden angerufen und sich als benachbarter Imbissverkäufer ausgegeben, der um Wechselgeld bat. Kurze Zeit später klopfte der Anrufer an die Imbisstür, der 20-Jährige verließ daraufhin den Laden, um das Geld an den vermeindlichen Kollegen zu übergeben. Vor dem Geschäft soll der Unbekannte auf den jungen Mann eingeschlagen, ihm das Geld geraubt und in Richtung Saalestraße geflüchtet sein, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Angestellte erlitt Prellungen im Gesicht und am Oberkörper.

+++

Automatencasino in Kreuzberg überfallen

Er habe ein Messer bei sich, drohte ein Unbekannter der in der Nacht zu Donnerstag eine Spielothek im Mehringplatz in Kreuzberg überfiel. Wie die Polizei am Donnerstg mitteilte, händigte eine verängstigte Angestellte daraufhin Bargeld aus. Der Täter flüchtete mit der Beute. (dpa)

+++

Unbekannte legen Feuer in einem Keller in Mitte

Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag Feuer im Keller eines Wohnhaus in Berlin-Mitte gelegt. Da ein Bewohner des fünfstöckigen Gebäudes in der Annenstraße das Feuer bemerkte und die Feuerwehr benachrichtigte, wurden die Flammen rasch gelöscht. Der Schaden halte sich in Grenzen. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. (dpa=
+++

Motorradfahrer in Schöneberg schwer verletzt

Ein heftig bremsender Motorradfahrer ist an einer roten Ampel in Berlin-Schöneberg gestürzt und hat sich schwer verletzt. Der 46-Jährige war am Mittwochabend mit hohem Tempo auf dem Sachsendamm unterwegs, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Vermutlich sah er die Ampel zu spät. Durch sein abruptes Bremsen stürzte er mit seinem Motorrad, das dann gegen zwei haltende Autos geschleudert wurde. Der Gestürzte kam mit mehreren Knochenbrüchen ins Krankenhaus. In den beiden beschädigten Autos wurde niemand verletzt. (dpa)

+++

Frau wendet ihr Auto und stößt mit Motorrad zusammen

Eine 23 Jahre alte Autofahrerin ist beim Wenden ihres Fahrzeugs in Berlin-Reinickendorf mit einem Motorrad zusammengestoßen. Der 51-jährige Motorradfahrer stürzte dadurch am Mittwochabend in der Residenzstraße und brach sich das Schlüsselbein, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Er kam ins Krankenhaus, die Autofahrerin blieb unverletzt. Nach ersten Angaben der Polizei kam es zu dem Unfall, weil die Frau das Krad übersehen hatte. (dpa)